Mathenacht 2016 – Von Gänsen, Kühen und Fliegen

Die Lange Nacht der Mathematik 2016

“In einem Kuhstall gibt es Gänse, Kühe, Fliegen und Spinnen, zusammen haben sie 250 Beine.” So ähnlich begann eine der Aufgaben in der langen Nacht der Mathematik am 18. November 2016. Mehrere tausend Schüler der 5. und 6. Klassen in ganz Deutschland und auch im Ausland haben diese Aufgabe zeitgleich um die Wette gerechnet. Die anderen Klassenstufen hatten andere Aufgaben und waren ebenfalls mit zahlreichen Schüler/-innen vertreten.

2016-11-22-event-ev-mathenacht-2016-1272016-11-22-event-ev-mathenacht-2016-129

So funktioniert die Mathenacht im Back-End:

Jochen Carow stellt in Neumünster Aufgaben für Schüler der 5. bis 13. Klassen zusammen, sortiert sie in Schwierigkeitsstufen passend zu den Kenntnissen in den jeweiligen Klassenstufen und hält sie absolut geheim. In Oldenburg organisieren Simon Kurka und Meinert Leinigen über die Homepage der Mathenacht die Anmeldungen der Schulen und ihrer Gruppen. Am Abend der Mathenacht um 18 Uhr werden die Aufgaben auf der Homepage veröffentlicht und die Schüler der angemeldeten Schulen beginnen fieberhaft, die Aufgaben zu lösen.

Die Motivation ist in jedem Jahr riesig und besteht allein im Dabei-Sein, eine Nacht mit Freunden in der Schule zu verbringen, gemeinsam mit den anderen zu rechnen, Ergebnisse zu vergleichen und gebannt auf den Bildschirm zu gucken, ob das Ergebnis von Neumünster als richtig anerkannt wird. Diese Stimmung belebt, steckt an, lässt alles andere vergessen, trägt die Schüler durch ihre Müdigkeit und durch die Nacht. Sind alle Aufgaben einer Runde gelöst, gibt es die Aufgaben der nächsten Runde.

Zur Lösung der Aufgaben dürfen sie nicht unmittelbar beitragen, die engagierten Mathematiklehrer/-innen stehen trotzdem die ganze Nacht über für alle Fragen der Schüler/-innen und Betreuer/-innen zur Verfügung.

 

Bereichert wurde die Mathenacht in diesem Jahr erneut durch die Medien AG des Herbartgymnasiums. Nach einer Radiosendung im letzten Jahr wurde in diesem Jahr vier Stunden lang live gesendet. Neben Musik, Berichten und Interviews trat eine zweiköpfige Band live im Studio auf. Nach dem Livestream war dann noch lange nicht Schluss. Eine Radiosendung sorgte für viel gute Laune und Unterhaltung im Nebenraum. Die Mathenacht ist für die Medien AG eine tolle Gelegenheit, Erfahrungen zu sammeln.

Neben der Medien AG und mathematikbegeisterten Schüler/-innen und Lehrer/-innen ist eine weitere Gruppe im Front-End der Mathenacht im Herbartgymnasium aktiv: Der Jugendverband Event e. V. organisiert die Mathenacht am Herbartgymnasium mit weit über 100 Teilnehmenden logistisch. Die Schüler/-innen, Auszubildenden und Student/-innen des Event e. V. organisieren vor allem Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche. Die Vorfreude ist stets riesig und beginnt schon beim Aufräumen nach einer durchwachten Mathenacht. In der Woche vor der Mathenacht wird das kleine Lager des Event e. V. im Haus der Jugend gesichtet, Fehlendes ergänzt und alles in den Anhänger geladen. Die Betreuerinnen und Betreuer bringen ihre Luftmatratzen und Schlafsäcke mit und laden sie ebenfalls ein. Mitfahrgelegenheiten werden über soziale Netzwerke organisiert, einige reisen für die Mathenacht extra an. Freitag Vormittag kauft eine Delegation Lebensmittel und Getränke für Schüler/-innen, Lehrer/-innen und Betreuer/-innen ein. Gleich nach Schulschluss werden Aula und Klassenräume hergerichtet und ab 17 Uhr kommen die Teilnehmer/-innen, checken ein und werden um kurz vor 18 Uhr an die Regeln erinnert: Niemand verlässt ohne Abmeldung das Haus, abgesperrte Bereiche sind tabu, gegessen wird nur in der provisorischen Caféte gleich neben der Aula. Die wichtigste Botschaft aber lautet: “Wir freuen uns auf eine tolle Mathenacht mit Euch.” Ähnlich motivierend endete die Veranstaltung auch am kommenden Morgen gegen 10 Uhr. Auf das “Danke an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer!” des Event e. V. ertönte auf Schüler/-innenseite spontan “Wir haben zu danken!”

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.